Ginkoblattschmuck

Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie Weimar

Dr. med. Katja Zulkowski, Dr. med. Claus-Peter Schneider,
Dr. med. Thomas Schröter

Naturheilkundliche Therapien in unserer Praxis

Zum Begriff Naturheilkunde


Die Natur hat ein faszinierendes System geschaffen, in dem Organismen wachsen und sich entwickeln können, trotz und mit potenziellen Krankheitserregern. Das Immunsystem eines menschlichen Körpers stellt eine riesige Armee verschiedenster Zellen dar, die, fein abgestimmt täglich überwältigende Arbeit leisten, um den Körper gesund zu erhalten und u.a. auch um die Entstehung von Krebs im Körper zu verhindern. Belastungen des Körpers können zu Störungen und Funktionsverlusten in diesem System führen.

Die klassische Naturheilkunde hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Reduzieren von Belastungen und Wiederherstellung einer normalen Lebensweise der Natur wieder die Möglichkeit zu geben, eigenständig Krankheiten zu regulieren. Es soll eine wieder natürlich gesunde Lebensweise geschaffen werden, die befreit ist von übermäßiger Zufuhr von Noxen wie Rauchen oder Alkohol, starken seelischen Belastungen, fehlender Zufuhr wichtiger Nährstoffe, ungenügendem Schlaf und Erholungsphasen oder fehlender Unterstützung durch ausreichende Bewegung.

Nicht jede Krebserkrankung ist die Folge einer ungesunden Lebensweise und erst die Kombination mit weiteren Faktoren, die meistens unentdeckt bleiben, führen zur Erkrankung, aber Lebensstilfaktoren stellen einen bedeutenden Kofaktor dar.

Umgekehrt kann eine einmal entstandene Krebserkrankung nicht allein durch Naturheilkunde geheilt werden. Aber Lebensstilfaktoren und naturheilkundliche Therapien können den Krankheitsverlauf in Ergänzung der klassischen Medizin positiv beeinflussen, insbesondere dem Vorbeugen eines Wiederauftretens der Erkrankung. Bewiesen werden konnte dies beispielsweise für die Bewegungstherapie.

An dieser Stelle möchten wir aber auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass mit den Begriffen Naturheilkunde, Komplementärmedizin, Integrative Medizin und vielen anderen mehr leider auch Therapien „verkauft" werden, die einerseits nicht viel mit Naturheilkunde zu tun haben oder aber mit falschen Hoffnungen und Erwartungen verknüpft werden.

Höher dosierte Vitaminzufuhr, die Zufuhr potenziell toxischer Substanzen und andere „medikamentöse" unnatürliche Therapien entsprechen nicht dem naturheilkundlichen Gedanken, bei dem eine Stimulierung des Immunsystems bzw. eine Stabilisierung der natürlichen Verhältnisse ohne einseitige Beeinflussung erfolgen soll. Dennoch gibt es zahlreiche bedeutende Mangelzustände insbesondere unter Chemotherapie oder Mangelernährung, die eine Zufuhr von Vitaminen rechtfertigen. Zielsetzung sollte aber auch hier eine Wiederherstellung natürlicher Zustände sein. Außerdem kann durch eine Phytotherapie auch eine unterstützende medikamentöse Therapie erfolgen, bei der im Gegensatz zur klassischen Medizin Pflanzenextrakte verabreicht werden.


Zum Angebot unserer Praxis

  • Unsere Empfehlungen gliedern sich in 4 Bereiche:
  • Unterstützung über eine gesunde Lebensweise
  • Ausgleich von Vitaminmangelzuständen
  • Phytotherapie und Tees
  • Sonstige komplementäre Therapien wie Begleitung einer Misteltherapie oder Akupunktur

Hierbei unterstützen wir Sie, in dem wir zunächst in einem Gespräch und durch Bestimmung einiger Vitamine und Spurenelemente herausfinden, ob Mangelzustände bzw. unterstützungsbedürftige Lebensumstände vorliegen. Anhand dessen erstellen wir einen Empfehlungsplan. Berücksichtigt wird hierbei auch, ob gerade eine Antitumortherapie vorliegt, da sich einige Empfehlungen dann grundsätzlich unterscheiden bzw. angepasst werden müssen.

Ginkoblattschmuck
powered by webEdition CMS